Toni Wirthmüller

KERNZONE/ROT-Streaming/Urstrom-01 2022

Wandinstallation, Mixed Media

ca. 400 x 600 cm

Bei Toni Wirthmüllers Installationen bilden zunächst gebrauchte Kleider die Ausgangsbasis. Ein Material, dessen Körperbezug und zugleich seine Stofflichkeit, Muster und Qualität über beson-ders assoziative Kraft verfügt. Die textilen Hüllen machen verborgene Spuren gelebten Lebens und intime Verfasstheiten sichtbar. Ihn interessiert der benutzte Charakter dieser Kleidung, die zu ei-ner zweiten Haut wird – als Schutz oder auch als modische Selbstdarstellung, aber immer ver-knüpft mit der Geschichte derer, die sie einmal getragen haben. Sie symbolisert die Spannung zwischen Innen und Außen, zwischen Privatem und Öffentlichem, Verhüllen und Offenbaren. Und ist auch Zeichen dessen, was sich im Inneren verbirgt, was nicht nach außen dringt – seelische Verletzungen, Ängste, Widersprüche, aber auch taktile Freuden, Erotik, Phantasiewelten.

Durch Zerschneiden, Zusammennähen, Schichtungen und den Farbauftrag wird die Stofflichkeit aus ihrem alten Kontext herausgelöst, wobei auch andere Materialien wie Papier, Pappe, Holz o-der Plastikteile zum Einsatz kommen. Hierbei vollzieht der Künstler durch die Methode der Frag-mentierung, Montage und Überlagerung mit fotografischen Zitaten einen dekonstruierenden An-eignungsprozess. Haptik und Physis der reliefartigen Oberflächentextur treffen auf bildliche, digi-tale Surrogate von Körperlichkeit, Obsessionen und deren Inszenierung, wodurch eine wirkmächti-ge Suggestivkraft evoziert werden soll.

Wirthmüller möchte Assoziationsräume öffnen, die eine Atmosphäre der Erinnerung und persönli-cher Berührung schaffen. Die einzelnen Objekte sind jeweils Fragmente einer Komposition, die einladen sollen, die eigene Biografie zu beleuchten – vor dem Hintergrund der Vergänglichkeit.
Wandgroße Assemblagen realisiert er bereits seit den 1990er Jahren, sie werden je nach Raum und inhaltlichen Schwerpunkten ausgerichtet. Die Installationen sind in einen permanenten Pro-zess eingebunden, so nimmt der Künstler immer auch Versatzstücke von einem Werk und baut sie in das nächste ein. Diese Werkreihe entwickelt sich damit in serieller Weise immer weiter fort als Work in Progress.

Artist bio:

Toni Wirthmüller, born in Munich in 1960, studied fine arts at the HdK Berlin, numerous scholarships and awards as well as international exhibitions; Lecturer at universities and academies, lives and works in Berlin.